Crossfader

Überblendung, bei der das Ursprungssignal kontinuierlich schwächer wird und das neue Signal bis auf das voreingestellte Maximum hochgefahren wird. In der Musik wird der Crossfader vom DJ benutzt, um zwei Musikstücke mit nur einem Regler ineinander zu mixen (so ist die andere Hand noch frei für andere Effekte, Scratchen etc.). In der Lichttechnik geschieht ein Crossfader zwischen zwei Lichtstimmungen in der Regel nach der HTP-Technologie (Higher Take Precedence), d. h. dass im Überblendvorgang jeweils der höher voreingestellte Kanal die Hauptrolle spielt. Beispiel: Der Kanal 15 im Preset A und ebenfalls in Preset B ist mit 100 % eingestellt. Wird nun der Crossfader auf Mittelstellung gebracht, leuchtet Kanal nicht mit 50 %, sondern weiterhin mit 100 %, da dies die neue Lichtstimmung ebenfalls erfordert. Somit wird ein überblendungsbedingtes Lichtloch vermieden.