Kompander

Kombination aus Kompressor und Expander. Bei Unterschreitung einer einstellbaren Signalschwelle („Threshold\“) erhöht ein Kompander seine Signalverstärkung, bei Überschreitung geschieht das Gegenteil. Der Signalpegel wird dadurch ständig auf konstantem Niveau gehalten. Kompander „strecken\“ bei geringen Pegeln durch Heraufregeln scheinbar den Dynamikumfang, bei hoher Verstärkung wird jedoch das Grundrauschen hörbar mit angehoben. Bei schlechter Einstellung der „Attack\“- und „Release\“-Zeiten produziert ein Kompander Rauschfahnen, die Regelvorgänge sind als „Pumpen\“ hörbar. Kompander werden oft mit Kompressoren verwechselt, sie sind besonders bei Gitarristen als Effektgeräte beliebt, da ein abklingender Gitarrenton durch entsprechend ansteigende Verstärkung scheinbar mehr Sustain erhält.